1 Viste Philaposte 200pxGroßherzog Henri auf Besuch bei der Briefmarkendruckerei Philaposte

Am 5. Oktober war Großherzog Henri auf Besuch in Frankreich, genauer gesagt in der Dordogne, um zusammen mit dem Generaldirektor von POST Luxembourg Claude Strasser, dem Chef von POST Philately Emile Espen und dem bekannten französischen Journalisten mit luxemburgischen Wurzeln, Stéphane Bern dem Druck von 3 luxemburgischen Briefmarken beizuwohnen. Dieses Ereignis fand in der Briefmarkendruckerei Philaposte in Boulazac nahe Périgueux statt.

Die Briefmarken haben die nationalen Verdienstorden zum Thema: den Militär-und Zivilorden Adolphs von Nassau, den Verdienstorden des Großherzogtums Luxemburg und den Orden der Eichenkrone.

scan Timbre bleuscan Timbre rougescan Timbre vert

 

Der Großherzog und seine Begleitung wurden vom Direktor von Philaposte, Gilles Livchitz begrüsst. Philaposte, ein Teil von Le Groupe La Poste, ist eine der grössten und traditionsreichsten Briefmarkendruckereien Europas. Es werden dort jedes Jahr mehrere Milliarden Briefmarken für den französischen Markt und mehrere hundert Millionen für andere Postunternehmen gedruckt. Auch POST Luxemburg lässt dort regelmässig Briefmarken drucken. Dem Hohen Gast wurden die weitläufigen Anlagen der Druckerei in einem Rundgang gezeigt. Höhepunkt der Visite war als Großherzog Henri den Druck der luxemburgischen Briefmarken beobachten konnte und die ersten Druckfahnen gezeigt bekam. Der Großherzog zeigte sich beeindruckt vom handwerklichen Geschick der Drucker und dem Resultat des Drucks.

v.l.n.r. Strasser, Grand-Duc, Imprimeur, Livchitz, Bern
v.l.n.r. Espen, Strasser, Grand-Duc, Livchitz, Bern

Die Briefmarken wurden in einer sehr aufwendigen Kombination von Heliogravur und Prägung hergestellt. Mit einer zusätzlichen Goldfarbe werden Teile der Verdienstorden noch hervorgehoben. 150.000 Exemplare wurden von jeder Briefmarke gedruckt und werden ab dem 5. Dezember zum Verkauf stehen.  jw