Philatelistisches Wochenende in Tetingen

 

77.Tag der Briefmarke der FSPL und 60. Jahre Briefmarkensammlerverein Tetingen

 

     Am 22. und 23. September 2018 organisiert der "Cercle philatélique Tétange" die 77. "Journée du Timbre" im "Centre Culturel - Schungfabrik" 14, rue Pierre Schiltz in Tetingen. Der 77. Tag der Briefmarke wird im Rahmen des 60-jährigen Vereinsbestehens unter der Leitung von Präsident Francy Wagner und seinen Vorstandsmitgliedern organisiert. Die Ausstellung steht unter der Schirmherrschaft der Gemeinde Kayl, der Postverwaltung und der Fédération des sociétés philatéliques du Grand-Duché de Luxembourg (FSPL).

     Der Tag der Briefmarke ist eine nationale Wettbewerbsausstellung für alle Sparten der traditionellen Philatelie für Senioren und Jugendliche. Es können aber auch Exponate außer Wettbewerb ausgestellt werden.

     Am 29. August 1936 fand im hauptstädtischen Cercle-Gebäude die erste internationale Briefmarkenausstellung der FSPL statt. Gleichzeitig wurde der elfte Kongress der FIP, Weltbriefmarkenverband abgehalten, wo der alljährliche "Tag der Briefmarke eingeführt wurde. Luxemburg beging seinen ersten Tag der Briefmarke am 23. April 1939.

     1936, gelegentlich der Jahrestagung der "Fédération Internationale de Philatélie" Ende August in Luxemburg, war beschlossen worden, alljährlich in den verschiedenen Ländern der der FIP angeschlossenen Landesverbänden einen offiziellen Tag der Philatelie einzuführen, Die bei diesen Veranstaltungen herausgegebene Postkarte wurde als offizielles Sammelobjekt anerkannt.

     Es stellte sich sogar die Frage, ob es nicht angezeigt sei, durch die FIP eine einheitliche, für die ganze Welt gültige Gedenk-Postkarte herstellen zu lasen. Da dieses Vorhaben aber bislang noch nicht zustande kam, haben die einzelnen Landesverbände künstlerische Postkarten verschiedener Art anfertigen lassen und gelegentlich des nationalen Tags der Briefmarke veröffentlicht.

     Verbunden mit einer Ausstellung wurde in Luxemburg der Tag der Briefmarke von 1939 an jedes Jahr, mit Ausnahme der Jahre 1942 bis 1944, von der FSPL bis 1972 organisiert. Jedes Mal war die Hauptstadt Treffpunkt der Sammler, außer in den Jahren 1946 in Düdelingen und 1947 in Differdingen. Seit 1973 wird der Tag der Briefmarke jedes Jahr von einem der 30 FSPL-Vereine ausgerichtet.

     Der 6. Mai 1840 war der Gründungstag der Briefmarke und notgedrungen auch derjenige der Philatelie , denn die beiden sind untrennbar miteinander bis heute verbunden. Der eigentliche Erfinder der Briefmarke ist der schottische Buchdrucker James Chalmers. 1834 lieferte er die ersten Proben von Aufklebaren Postwertzeichen. 1840 führte das britische Schatzamt nach der Post- und Portoreform von Sir Rowland Hill die ersten Briefmarken offiziell ein. welcher dazu beiträgt, dass unser Hobby, das Briefmarkensammeln auch für die Zukunft gesichert ist.

Philatelistische Belege und Sonderstempel

     Der Veranstalter gibt für den 77. Tag der Briefmarke eine Sonderkarte, eine Maximumkarte und ein Sonderumschlag heraus. Den dazu passenden Sonderstempel bekommt man am Samstag, dem 22. September, von 11 bis 12 und von 14 bis 17 Uhr beim Postsonderamt in der Ausstellung. Am Sonntag, dem 23. September, findet die Überreichung der Diplome und Ehrenpreise  in der Ausstellung gegen 17 Uhr statt.

Die Eröffnungsfeier findet am Samstag, dem 22. September 2018, um 10.00 Uhr für geladene Ehrengäste im " Centre Culturel - Schungfabrik" in Tetingen statt. Für die Besucher ist Ausstellung geöffnet am Samstag, dem 22. September von 11 bis 12 und von 14.00 bis 18.00 Uhr, sowie am Sonntag, dem 23. September von 09 bis 12 und von 14.30 bis 17.00 Uhr. Der Eintritt ist frei. Die Jury besteht aus folgenden Mitgliedern: Feck Claude, Graffé Josy, Priebe Jürgen (D) Wolff Jos. Für die Jugend: Jungblut Guy und Strasser François.

Folgende Ausstellerinnen und Aussteller beteiligen sich im Wettbewerb

Schneider Roland: "Das Postwesen in Luxemburg während der Deutschen Besetzung" und "Weltpostkarte Nr. 32-38", Star Leander: "Luxemburg Nr.1 & 2", Böttger Lars: "Etude sur Nr. 1 & 2 Luxembourg" Schaack Marc: "Die Wappenmarken (1859-1880 des Großherzogtums Luxemburg", Böttger Lars: "Post Relais de Luxembourg", Wagner François: " Ons Hemecht", Böttger Lars: " Retour, Parti Inconnu", Lentz Marcel:"Prince Jean Caritas15.12.1926 (Variétés)",Böttger Lars:"Handschriftliche Entwertungen", Jacob Sylvie: "Luxemburgische Briefmarkenausgaben auf Briefen, Postkarten usw von 50-59", Rassel-Hengen Chantal:" Stempeln von Aspelt von 1882 bis heute", Böttger Lars: "Der 1. Weltkrieg und seine postalischen Konsequenzen für Luxemburg 1914-1919" und bei der Jugend: Roulling Noël: "Das Jagdbare Wild unserer Wälder".

Außer Wettbewerb: Wolff Jos: "Das Luxemburger Herrscherhaus", Graffé Josy: "Kunst und Kultur in Luxemburg", Tapp Jean-Claude: "Grand-Duc Jean Serie 1", Wolff Jos: "70, 75 und 80 Jahre FSPL in Bild und Text", Wagner François: "Ansichtskarten" Nilles Louise:"Luxemburg, Land und Leute" und bei der Jugend: "Braun Lola:"Teddy und seine Familie", Strasser Lisa: "Pferde".

Weitere Auskünfte zu dieser philatelistischen Veranstaltung bekommt man beim : Herr Wagner François, 51 rue Principale, L-3761 Tétange. Tel: 566055 oder 621641841.         jw                                                              

 

 

carte journée du timbre enveloppecarte maximum

timbrecachet 

 

Nachfolgend die Dateien im PDF-Format zum Herunterladen oder Drucken.

 
Anmeldung zur Ausstellung Seite 1, Seite 2. Anmeldeschluss war der 15. Juli 2018