Katalog Deutschland 195x280Neuheiten in der Philatelie aus Deutschland

Michel-Kataloge „Ganzsachen Deutschland 2018“ und „Südwesteuropa 2018“ erschienen


Ganzsachen Deutschland 2018

Der Michel-Katalog „Ganzsachen Deutschland 2018“ wurde erstmals mit festem Einband hergestellt. Außer einer besseren Handhabung und geringerem Verschleiß konnten durch das gleichzeitig verlängerte Format an vielen Stellen verbesserte Informationen in den Katalog aufgenommen werden. Dies beginnt in der Einführung zum Katalog mit einer neuen Portotabelle für Bayern, Erweiterung der Portotabellen auf alle vorkommenden Ganzsachen-arten, zudem in einer verbesserten Darstellung, die nun anzeigt, ob Ganzsachen zu einer Portostufe existieren und wann sie sich geändert hat.

Verschiedene Bereiche sind jetzt neu sortiert, wodurch der Sammler Ganzsachen leichter findet. Beim Deutschen Reich betrifft dies die amtlichen Ganzsachen mit Zudruck weiterer Wertstempel auf private Bestellung, die nun zusammengefasst am Ende der Wertstempelserie „Germania“ zu finden sind.

Im Katalogteil Deutschland unter alliierter Besetzung sind nun auch die Aufbrauch- und Behelfsganzsachen zusammengefasst und jeweils mit einer der Besatzungszonen übergreifenden Übersicht der Wertaufdrucke bzw. der Behelfswertstempel versehen, die ein leichtes Auffinden besonders von ungebrauchten Stücken ermöglicht.

Der Katalog beinhaltet: Amtliche Ganzsachen (Umschläge, Streifbänder, Kartenbriefe, Postkarten usw.) mit gedruckten Postwertzeichen einschließlich Dienstpost- und Behördenausgaben aller deutschen Gebiete, Eigenausgaben der Deutschen Post AG. Es gibt ca. 250 Neuheiten der Deutschen Post inklusive neuer Produkte wie kartonierte Umschläge. Aufkleber und Päckchenfaltkartons sind in der Neuausgabe bis Februar 2018 katalogisiert.

22. Auflage, Format 150 x 225 mm (Hardcover), 896 Seiten mit 4 400 Abbildungen und 18 500 Preisnotierungen. Erscheinungstag: 8. Juni. Preis: 98 Euro.

Südwesteuropa 2018

Der Michel-Katalog „Südwesteuropa 2018“ umfasst Frankreich, Monaco, Spanien, Portugal, Andorra mit seinen beiden Postverwaltungen und das britische Gebiet Gibraltar. Die Freunde der klassischen Philatelie finden ein reiches Betätigungsfeld bei der Beschäftigung insbesondere mit den Briefmarken des 19. und frühen 20. Jahrhunderts.

Für Motivsammler bilden die Ausgaben dieser Länder eine wahre Fundgrube. Praktisch alle beleibten Briefmarkenthemen und -motive sind vertreten.

Ein Schwerpunkt der redaktionellen Bearbeitung lag bei der Katalogisierung phosphoreszierender Marken. Dem Papier beigemischte oder aufgedruckte UV-reaktive Substanzen sind bei Frankreich, Portugal und Spanien für die korrekte automatisierte Postsortierung unerlässlich. Die Beschreibung dieser Marken wurde neu gefasst und harmonisiert. Allein bei den klassischen Ausgaben von Azoren und Madeira kamen 46 neue Markenabbildungen hinzu. Die Neuausgabe dieses Nachschlagwerkes ist somit noch umfangreicher und präziser als der Vorgänger. jw

103. Auflage, Format 155 x 230 mm (Hardcover), 1 568 Seiten mit 17 800 Abbildungen und 82 000 Preisnotierungen. Erscheinungstag: 3. Mai. Preis: 72 Euro.

Luxemburger Wort vom Mittwoch, 6. Juni 2018, Seite 61