Neuheiten in der Maximaphilie aus Luxemburg

MNHA, Tag der Briefmarke , 100 Jahre seit dem Ende des Ersten Weltkrieges und 50 Jahre „Mouvement Ecologique“

MNHA Jean MichJean-Mich-Ausstellung im MNHA

Jean Mich (1871-1932) war einer der bemerkenswertesten luxemburgischen Bildhauer der Belle Epoque. Der aus Machtum stammende Künstler ließ sich 1893 in Paris nieder und wurde zwei Jahre später in die renommierte Ecole nationale des Beaux-Arts aufgenommen. Mich pendelte die meiste Zeit zwischen Luxemburg und der französischen Hauptstadt.

1902 wurde er während des „Salon des artistes français“ ausgezeichnet. Im selben Jahr erhielt er als erster den Prix Grand-Duc Adolphe du „Cercle artistique de Luxembourg“. Von diesem Zeitpunkt an war sein Ruf in Luxemburg gefestigt. Dies gilt beispielsweise für das Denkmal von Laurent Menager in Pfaffenthal (1905), die Statuen, die das Gebäudeportal der Caisse d'Epargne (1912) schmücken, oder das Denkmal von John Grün in Mondorf (1914). Mich wird 1910 rekrutiert, um im chinesischen Hanyang ein Denkmal zu Ehre des Vizekönigs Zhang Zidong zu gestalten.

Vom 13. Oktober 2018 bis zum 31. März 2019 stellt das Luxemburger Musée national d'Histoire et d'Art im Rahmen einer diesem erstaunlichen Künstlergewidmeten Rückschau rund fünfzig Werke von Jean Mich aus.

Nennwert: 0,70 Euro. Layout: Graphisterie Générale (L). Druck: Cartor (F). Ausgabetag: 18. September 2018. Karte: Zeichnung von MNHA – Tom Lucas. Abgestempelt mit dem Ersttagsonderstempel „Jean Mich“ am 18. September 2018.

Teiteng QuaeschebiergTag der Briefmarke 2018

2018 findet der Tag der Briefmarke in Kayl-Tetingen statt und wird von dem dortigen Cercle philatélique organisiert. Der „Cercle Philatélique Tétange“ feiert dabei gleichzeitig sein 60-jähriges Bestehen.

Kayl und Tetingen liegen in der „Minett“-Region, die auch als das Land der roten Erde bekannt ist, weil sie durch große Vorkommen an Eisenerz gekennzeichnet ist. Ein Beispiel für diese Art von Einrichtungen ist der Bremsberg „Téiteng Quäschebierg“.

Das Eisenerz musste von den Abbaugebieten auf den Höhen zu den Eisenbahnlinien im Tal transportiert werde. Durch das Gewicht der vollen Förderwagen, die ins Tal liefen, wurden die leeren gleichzeitig auf den Berg zurückgezogen. Um diesen dynamischen Vorgang sicher zu kontrollieren, wurden entsprechende Bremsen eingesetzt. In der Gemeinde Kayl-Tetingen erinnert ein künstlerisches Denkmal, in dessen Mittelpunkt eines der Antriebsräder von einem Bremsberg steht, an die industrielle Vergangenheit.

Nennwert: 0,70 Euro. Layout: Eugène Kalmus (L). Druck: Bpost (B). Ausgabetag: 18 September 2018. Karte: Ateliers Kräizbierg – Briefmarkensammlerverein Tetingen. Abgestempelt mit dem Sonderstempel „Journée du Timbre – 3700 Tétange“ am 22. September Diese Maximumkarte bekommt man beim Briefmarkensammler-verein Tetingen.

1 Weltkrieg Schwarzmarkt100 Jahre seit dem Ende des Ersten Weltkrieges

Am 11. November 1918 waren mehr als vier Jahre Krieg endlich vorbei. Damit endete aber nicht das Leiden der Bevölkerungen der vom Krieg betroffenen Nationen. Tod, Trauer, Not durch Verlust des Besitzes und Hunger beherrschten das Leben der Menschen. In Luxemburg war die Situation besonders schwer was die Ernährung der Bevölkerung anging. Ein Embargo der Alliierten hatte zur Folge, dass Anfangs nur noch wenige, später gar keine Lebensmittel mehr nach Luxemburg gelangten.

In seiner Szene „Schwarzmarkt“ stellt Pierre Blanc die Situation des „Hamsterns“, wodurch die Menschen sich während und nach dem Krieg das Notwendige zum täglichen Leben beschafften, sehr realistisch dar. Alls was man entbehren konnte, wurde getauscht und jeder hatte das gleiche Ziel: sich selbst und seine Familie mit dem Notwendigsten zu versorgen.

Nennwert: Block: 0,95 Euro. Zeichnung: Pierre Blanc (L). Layout: Graphisterie Générale (L). Druck: Bpost (B). Ausgabetag: 18. September 2018. Karte: MNHA – Tom Lucas. Abgestempelt mit dem Ersttagtagestempel „OT-Luxembourg 2“ am 18. September 2018.

Mouvement Ecologique50 Jahre „Mouvement Ecologique“

2018 feiert die Umweltorganisation „Mouvement Ecologique“ ihr 50 jähriges Bestehen. Gegründet wurde sie 1968 von einigen Jugendlichen, die sich vor allem für einen besseren Schutz der Natur einsetzten. Die spätere Debatte über die Atomkraft führte auch zu einem verstärkten Engagement für die gesellschaftliche Entwicklung. Mittlerweile ist der Meco zu einer national anerkannten Umweltbewegung herangewachsen, die sich für die nachhaltige Entwicklung, die Wahrung der Lebensqualität und die Rechte der kommenden Generationen einsetzt. Die Themenpalette ist dabei äußerst breit: von der Wachstumsumfrage und dem Schutz der Biovielfalt, dem Klimaschutz, dem Engagement für eine zukunftsorientierte Mobilität bis hin zu einer harmonischen Entwicklung unserer Siedlungen. jw

Nennwert: 0,70 Euro. Foto & Layout: Kontext (L). Druck: Bpost (B). Ausgabetag: 18 September 2018. Karte: Kontext. Abgestempelt mit dem Ersttagtagesstempel „OT-Luxembourg 2“ am 18 September 2018.

Luxemburger Wort vom Mittwoch, 31. Oktober 2018, Seite 66