Christoph Gärtner Jos Wolff 800pxAuktionshaus Christoph Gärtner feiert sein 35 jähriges Firmenjubiläum in Bietigheim

Am 22. Juni fand die feierliche Eröffnung des neuen Christoph Gärtner (C.G.) Gebäude um 11.00 Uhr in der Walheimerstrasse 2 in Bietigheim-Bissingen statt. Viele Ehrengäste aus dem In- und Ausland hatten der Einladung Folge geleistet. Von Luxemburg war Jos Wolff, RDP, Präsident der FSPL und Ehrenpräsident der FIP, sowie Frau Andrée Trommer-Schiltz, Vizepräsidentin und Schatzmeisterin der FSPL, und bis zum 1. Januar 2019 FIP-Generalsekretärin.

 

Anfang des Jahres entschloss sich Christoph Gärtner dazu, nach einem geeigneten Objekt in unmittelbarer Nähe des Stammhauses Ausschau zu halten. Sein Plan war, nicht nur die Bestände der Außenlager zusammenzuführen, sondern auch den Geschäftsbereich, Großhandel dort zu integrieren und mittelfristig das gesamte Handelshaus dorthin umzusiedeln. Im April 2019, pünktlich zum 35. Geburtstag des Handelshauses, kam der Deal für die passende Lokation in der Walheimerstr. 2 in Bietigheim-Bissingen zustande. Auf über 5.000 m2 bietet sie komfortabel Raum für den Gross- und Einzelhandel, verfügt über große Lagerkapazitäten (Hochregallager mit 3.000 m2, Zwischenlager, Präsenzlager und weitläufige Büro- und Seminarräume).

Unter dem Motto "Schach zwischen Zeit und Raum" war ein spannendes Eröffnungsprogramm zum Thema Schach, Weltraum und Philatelie - u.a. Podiumsgespräche mit den Kosmonauten Alexander Samokutjajew , Oleg Wiktorowit und Oleg Kotov. Fachvorträge, Raritäten-Ausstellung (Mondbriefe, Audrey Hepburn Marke), Benefizauktion, Eröffnungsangebote, usw. Vor Ort war auch der ehemalige Schachweltmeister und Philatelist Anatoli Karpov.

Christoph Gärtner Jos Wolff 800pxBereits in jungen Jahren entdeckte Christoph die Liebe zur Philatelie und beschloss daher diese Leidenschaft zu seinem Beruf zu machen. Dass sich aus seiner Vision die heutige C.G. Collectors World entwickeln würde, hätte damals niemand für möglich gehalten. Das Auktionshaus Gärtner gehört inzwischen weltweit zu den größten Unternehmen der Branche, und er ist sehr froh darüber, dass es ihm in den letzten Jahren gelungen ist, die Unternehmensgruppe noch weiter auszubauen.

Bei der feierlichen Eröffnung bat Herr Christoph Gärtner etliche Ehrengäste einige Worte an die vielen Anwesenden zu richten. Unter ihnen auch Jos Wolff, RDP, Präsident der FSPL. In seiner Rede sagte er unter anderem: "Sehr geehrter Herr Gärtner, 1978, also vor 41 Jahren hatte ich die Ehre, eine von Ihren Briefmarkensammlungen im Wettbewerb als Preisrichter zu bewerten. Schon damals ein dynamischer junger Philatelist, der bereits in jungen Jahren die Liebe zur Philatelie entdeckte und sich an vielen Briefmarkenausstellungen in Deutschland und im Ausland im Wettbewerb, immer mit großen Erfolg, beteiligte.

Herr Gärtner war schon als junger Philatelist und ist heute noch der Philatelie mit Leib und Seele verfallen und so wurde aus dem Ein-Mann-Betrieb eine weltweit agierende Unternehmensgruppe. Dafür ist es für mich als Präsident der FSPL und Ehrenpräsident der FIP eine große Ehre, heute hier anwesend zu sein, denn ich weiß, dass Sie seit jeher und heute noch großen Wert auf eine weltweite Förderung der Philatelie legen.

Ich wünsche Ihnen, Herr Gärtner, weiterhin eine gute Gesundheit und viel Erfolg für die Zukunft und dass Sie weiterhin im Interesse der nationalen und internationalen Philatelie den Sammlerinnen und Sammlern mit Ihren guten Ratschlägen zur Verfügung stehen. Dieser Tag wird bestimmt als Meilenstein in die Geschichte der nationalen und internationalen Philatelie eingehen."

Etliche Ehrengäste überreichten Herrn Gärtner ein Geschenk. Der FSPL-Präsident überreichte ihm eine Urkunde mit der FSPL-Verdienstnadel in Vermeil für seine Verdienste in der Philatelie.                                                                              jw