Esch2022Neuheiten in der Philatelie aus Luxemburg

Esch2022, Europäische Kulturhauptstadt 2022-Gemeinschaftsaufgabe mit Kaunas 2022

Am 26 Februar 2022 fiel in Esch-sur-Alzette, das gemeinsam mit 10 Luxemburger sowie 8 französischen Gemeinden den Titel Europäische Kulturhauptstadt 2022 trägt, der offizielle Startschuss für Esch2022. Kaunas in Litauen, das 2022 ebenfalls Europäische Kulturhauptstadt ist, organisierte bereits Ende Januar die Eröffnungsfeier. Seit 2007 gibt es in der EU jeweils zwei Titelträger, und zwar einen aus den alten Mitgliedsstaaten und einen aus den neuen, die bei den Erweiterungen 2004 und 2007 dazu kamen.

Die EU wollte so die Möglichkeit schaffen, die neuen Länder möglichst schnell in das Konzept einzubringen. Inzwischen kann eine Stadt aus einem weiteren Land, das (pot4ntieller) Kandidat für die Aufnahme in die EU ist, zusätzlich Europäische Kulturhauptstadt werden, wie zum Beispiel Novi Sad in Serbien 2022. Esch-sur-Alzette und Kaunas sind beide die zweitgrößten Städte ihres Landes. Bei beiden Projekten ist es den Organisatoren besonders wichtig, die breite Öffentlichkeit intensiv einzubeziehen und Zeichen für die Zukunft Europas zu setzen. Während Esch2022 ALS Thema „Remix“ gewählt hat, lautet in Kaunas das übergreifende Motto „From Temporary to Contemporary“- „Von temporär zu zeitgenössisch“ im Mittelpunkt steht die Auseinandersetzung mit der eigenen Geschichte im 20. Jahrhundert. Zahlreiche Festivals, Ausstellungen, Konzerte und andere Veranstaltungen befassen sich mit der Erinnerung an das, was zwischen den Kriegen, im 2. Weltkrieg und während der sowjetischen Besatzung passiert ist. Esch2022 und Kaunas planen auch gemeinsame Projekte, an denen Novi Sad ebenfalls teilnehmen wird, dazu gehören u.a. die Erarbeitung eines Jazz-Werkes sowie eine großformatige Graffiti-Arbeit.

Esch2022

Nennwert: Block 1,60 Euro. Layout: Lex Weyer (L). Bild Luxembourg: Foni Tissen, Nemrod. MNHA-Leihgabe der Erben. Bild Litauen: Stasys Usinskas, Das Bad. Druck: Bpost Stamps Factory, Malines (B) Ausgabetag.: 17. Mai.2022

Europa – Geschichten und Mythen

Das diesjährige Thema der Europa-Sondermarken, die von den europäischen Postverwaltungen/Unternehmen herausgegeben werden und zu den am meisten gesammelten und beliebtesten Briefmarken der Welt gehören, ist „Geschichten, Mythen, Sagen und Märchen. Märchen, Sagen und Legenden wurden oft zunächst mündlich weitererzählt, dabei werden fantastische Beschreibungen mit tatsächlichen Personen in Verbindung gebracht, wodurch die Erzählung wahrscheinlicher klingt, aber trotzdem keine wahre Begebenheit ist. POST Philately war es bei der Auswahl wichtig, dass die beiden dargestellten Geschichten in Luxemburg schon lange überliefert werden, aber auch heute noch eine Rolle spielen und für die Menschen präsent sind. Ursprünglich hauste der Kropemann als Nauturgeist in Flüssen, Bächen, Teichen, Seen, Quellen, Wehren oder Brunnen. Der Legende nach fing er mit seiner Kropestaang (Hakenstange) diejenigen Kinder, die sich zu nahe ans Wasser wagten, zog sie hinein und verschlang sie oder hielt sie gefangen. Bis 1950 war der Kropemann im ganzen Land bekannt (und gefürchtet). So gruselig seine Geschichte auch klingt, so haben doch viele Eltern in Luxemburg die Warnung vor dem Kropemann benutzt um ihre Kinder von gefährlichen Gewässern und Ufern fernzuhalten und zu schützen. Vor 30 Jahren wurde die Legende in Redingen neu entdeckt, seitdem ist der Kropemann fest mit der Gemeinde verbunden, quasi zu ihrem Maskottchen geworden und ganzjährig in Form von verschiedenen Skulpturen präsent. Jährlich wird ein großes Fest zu seinen Ehren organisiert, wo er vor zahlreichen Besuchern seinen Auftritt-heutzutage als Kinderfreund-hat, und u.a. auch für die Sauberkeit von Wasser und Natur wirbt. Die Sage nach war Melusina die Frau von Graf Siegfried I., der als Gründer Luxemburgs gilt. Für seine schöne Gattin errichtete der Graf 963 auf dem Bockfelsen oberhalb der Alzette seine Burg, denn sie hatte ihm vor ihrer Einwilligung zur Hochzeit zwei Bedingungen gestellt. Sie wollte das Alzette-Tal nicht verlassen und jeden Samstagmittag ungestört alleine sein. Von Freunden angestiftet soll nach einigen Jahren Siegfrieds Neugier ihn verleitet haben an einem Samstag durch Schlüsselloch seine Frau zu beobachten und dabei entdeckten, dass ihre Beine sich in einen Fischschwanz verwandelten. Sein Schrei verriet ihn und Melusina Verschand in der Alzette. Bis heute noch erzählt man sich, dass sie alle 7 Jahre auftaucht, einen Stich an einem Hemd macht und dass sobald dieses Hemd fertig ist, die Alzette über die Ufer treten wird, die Felsen einstürzen werden und die Stadt Luxemburg untergehen wird. Die Melusina mit ihrem Fischschanz ist eines der bekanntesten Wahrzeichen von Luxemburg-Stadt. eine Skulptur befindet sich direkt am Ufer der Alzette und sie ist ein beliebtes Motiv in den verschiedensten Illustrationen.

Geschichten und Myten E50g 300pxGeschichten und Myten L50g 300px

Nennwerte: L50g für Luxemburg und & E50g für Europa. Layout: Miriam Rosner-Monogram (L). Druck: Gutenberg AG (FL). Ausgabetag: 17. Mai 2022.

Säugetiere in Luxemburg

Weltweit gibt es über 6350 Säugetierarten, in Luxemburg sind gut 70 davon relevant (der größte Teil ist aktuell hier heimisch, einige wenige gelten momentan als ausgestorben). In Zusammenarbeit mit der luxemburgischen Naturverwaltung wurden für diese zweite Ausgabe der Sonderserie bewusst Vertreter aus vier verschiedenen Ordnungen ausgewählt, um zu zeigen, wie groß die Vielfalt hierzulande ist. Damit dies auch langfristig so bleibt, ist es unerlässlich, dass natürliche Lebensräume geschützt werden und der Mensch insgesamt respektvoll mit der Natur umgeht. Haselmaus. Die nur 20 bis 30 Gramm leichte Haselmaus ist eigentlich keine Maus, sondern gehört zur Familie der Bilche. Sie lebt fast ausschließlich in Sträuchern und Bäumen und ernährt sich v.a. von Beeren, Samen, Haselnüssen und Baumfrüchten. Hier baut sie im Sommer ein tennisballgrosses Nest, wo pro Wurf 4-6-Jungtiere geboren werden. Ihren Winterschlaf von Oktober bis April verbringt die Haselmaus in einer gut geschützten frostfreien Baum- oder Erdhöhle. Auch wenn die Tiere unter der Intensivierung der Landwirtschaft leiden, so ist die Haselmaus aktuell in Luxemburg noch relativ weit verbreitet. Braunbrustigel. Das Stachelkleid des Igels aus etwa 5000 modifizierten Haaren dient vor allem seinem Schutz vor Feinden. Neben Dachs und Uhu ist der Mensch als Autofahrer und durch seine Eingriffe in die Natur (Luxemburg ist das am stärksten zerschnittene Land Europas) der Hauptfeind des Igels. Dennoch ist der dämmerungs-und nachaktive Igel im ganzen Land verbreitet ernährt sich von Insekten und Würmern, die er in Hecken, Streuobstwiesen, Laubwaldrändern, naturnahen Gärten und Parks und extensiven Weiden findet, wo er als Einzelgänger lebt. Von Oktober bis April hält der Igel Winterschlaf. Feldhase. Feldhasen sind reine Pflanzenfresser und leben vor allem in offenen und halboffenen Landschaften. Neben dem Gehör-und Geruchsinn der vorwiegend nachaktiven Tiere ist auch ihr Sehvermögen sehr gut entwickelt. Hasen können bis zu drei Würfe im Jahr zur Welt bringen mit jeweils zwei bis drei Jungtieren. Die Population der Feldhasen, die normalerweise als Einzelgänger leben, ist in den letzten 50 Jahren stark zurückgegangen, vor allem bedingt durch eine intensive Landwirtschaft und große Verluste durch einen starken Straßenverkehr. Reh. Diese kleinste heimische Hirschart ist ebenfalls ein reiner Pflanzenfresser. Die Dämmerungs-und nachaktiven Rehe bevorzugen halboffene Landschaften mit viel Waldrand, Hecken und Sträuchern, die ihnen als Versteck dienen und wo sie sich tagsüber ins dichte Unterholz zurückziehen können. Ihr Geweih entwickeln männliche Rehe während der Paarungszeit, es wird im Herbst abgeworfen. Außer im Winter, wo sich kleine Gruppen bilden können, sind Rehe Einzelgänger. Der Bestand ist heue in Luxemburg unnatürlich hoch, da natürliche Feinde wie Luchs und Wolf fehlen.

1 Saeugetiere Haselmaus 0 10 350px2 Saeugetiere Braunbrustigel 0 25 350px

3 Saeugetiere Feldhase M50g 3504 Saeugetiere Reh R 350px

Nennwerte: 0,10, 0,25, M50g und R. Preis der Serie: 6,75 Euro. Zeichnungen: Johan de Crern (F). Layout: Ierace Dechmann + Partners (L). Druck: Cartor Security Printing (F). Ausgabetag: 17. Mai 2022.

50 Jahre Luxemburger Flagge

Neben dem Staatswappen und der Nationalhymne ist die Nationalflagge Luxemburgs sicherlich eines der wichtigsten offiziellen Symbole des Großherzogtums. In der Form, in der wir sie heute kenne, wurde sie am 23 Juni 1972 offiziell eingeführt. Sie besteht aus drei gleich großen, horizontalen Streifen. Diese Art der Aufteilung (ganz gleich ob horizontal oder vertikal) wird in der Flaggenkunde auch bis Trikolore bezeichnet. Die Farben der drei Streifen, oben rot, in der Mitte Weiß und unten Hellblau, ähneln denen der niederländischen Flagge, wobei das Blau der luxemburgischen Flagge heller ist. Die im Règlement Grand-Ducal vom 27. Juli 1993 festgelegten Farbtöne der luxemburgischen Trikolore sind Pantone =32C für das Rot, und Pantone 299C für das Blau. Das Seitenverhältnis der beiden Flaggen ist außerdem ebenfalls unterschiedlich (Luxemburg 1;2 oder 3;5 Niederlande 2:3). Der Block "50 Jahre Luxemburger Flagge" ist für POST Philately eine Premiere. Zum ersten Mal wurde beim Druck und bei der Verarbeitung Lentikulartechnik eingesetzt. Mithilfe einer Linsenrasterfolie, die je nach Blickwinkel andere Teile des Motives frei gibt, wird optisch der Eindruck erzielt, dass die Fahne auf der Briefmarke weht. Gleichzeitig ändert sich auch der Hintergrund, der auf dem breiten Band des Blocks zu sehen ist.

50 Jahre Luxemburger Flagge R 5 Euro 768px

Nennwert: 5 Euro. Layout: Fargo sarl (LU) Video Flagge CLT (LU) Druck: Cartor Security Printing, Meaucé La Loupe (F) Ausgabetag: 17. Mai 2022.

 

Asteroid Day L50g 440pxAsteroid Day

2014 gründete der Astrophysiker und Leadgitarrist der Rockgruppe Queen Dr. Brian May, mit der Präsidentin der B612 Foundation Danica Remy, dem Apollo-9Astronauten Rusty Schweickart und dem Filmmacher Grig Richters den "Asteroid Day", um über die Bedeutung von Asteroiden zu informieren und aufzuklären und ein Bewusstsein für die damit verbundenen Risiken, aber auch Möglichkeiten zu schaffen. Der "Asteroid Day" wird seitdem jedes Jahr am 30.Juni begangen, dem Tag, an dem 1908 in Tunguska in Siberien der größten Asteroideneinschlag in der neueren Geschichte der Erde erfolgte. Im Jahr 2016 erklärten die Vereinten Nationen unter der Leitung der Association of Space Explorers (ASE) den "Asteroid Day" zu einem weltweiten Bildungstag, um das Wissen der breiten Öffentlichkeit über und das Interesse an Asteroiden zu fördern. Unabhängige Organisationen wie Schulen, Museen, Raumfahrbehörden und Vereine veranstalten auf der ganzen Welt Konferenzen, Treffen, Vorträge u.v.m. im Rahmen der jährlichen "Asteroid Day"-Kampagne. POST Philately gibt eine Serie von 3 Sonderbriefmarken über 3 Jahre heraus, das erste Motiv in diesem Jahr Illustriert das Thema "Défence"(Schutz der Erde) 2023 wird ein Motiv zum Thema "Discovery" (Entdeckung) folgen, für 2024, dem Jahr in dem der "Asteroid Day" sein 10jähriges Bestehen feiern wird.

Nennwert:L50g = 0,80 Euro. Layout: Reza Kianpour (L). Druck: Cartor Security Printing Meauce La Loupe (F). Ausgabetag: 17. Mai 2022.

 

Gruenere Staedte L50g h400pxGrünere Städte

Bis 2050 werden ca. 70% der Weltbevölkerung Städten leben. Es wird also immer wichtiger, städtische und grüne Lebensräume zu kombinieren und Naturräume in Städten zu schaffen. um die Lebensqualität der Bewohner zu verbessern   und dem Klimawandel entgegen zu wirken. Die steigende Anzahl von Bewohnern in Städten sorgt für eine erhöhte Nachfrage nach Wohnraum, es muss gebaut werden, wodurch Grünflächen zurück gehen. Durch die verstärkte Bebauung und eine intensive Nutzung durch den Menschen in Kombination mit den Klimaveränderungen herrschen in vielen Wohngebieten hohe Schadstoffkonzentration-en, niedrige Luftfeuchtigkeit und extreme Temperaturen. Grüne Freiräume, begrünte Gebäude sowie die verstärkte Einbindung von regenerativen Energien und eine Förderung der Biodiversität sind wichtige Faktoren. Dabei ist ein Park z.B. nicht nur ein Teil der "grünen Lunge" einer Stadt, er ist auch ein Ort der Entspannung oder der Begegnung. Der in Luxemburg lebende Künstler Ben Carter nutzt seine Werke, um das Bewusstsein für die natürliche Umwelt zu fördern. Kunst kann ein starkes Instrument sein, um in einer kreativen und anschaulichen Art und Weise auf diese ernsten Themen aufmerksam zu machen.    jw                              

Nennwert: L50g. Foto: Blingbling (L). Illustration: Ben Carter (L). Layout: Fargo sarl. Druck: Bpost Factory, Malines (B). Ausgabetag: 17. Mai 2022.

 


 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.